Das Beste, was ein Apfel werden kann!


Alljährlich bieten wir unseren Kelterservice an. Mit modernen Maschinen und Gerätschaften pressen wir Ihre Äpfel und pasteurisieren sie auf Wunsch auch in die sogenannten Bag-in-Box.

Unsere Kelter-Anlage finden Sie in Langsdorf im Schneppenhain Nr. 18 (siehe google-map ganz unten).

Dies ist ein privater Hof und nicht vereinseigen! Auch wir sind dort Gäste! Wir bitten deshalb um Rücksichtnahme gegenüber den Grundstückseigentümern und den Nachbarn, insbesondere beim Parken.



 Ende der Keltersaison 2019

 

Am Samstag, den 26. Oktober 2019  haben wir unsere Keltersaison beendet.

 

Wir bedanken uns bei unseren Kunden für das entgegengebrachte Vertrauen und hoffen, Sie in 2020 wieder bei uns begrüßen zu dürfen.

 


Hier einige Anhaltspunkte und Tipps für Sie, damit das Keltern reibungslos  funktioniert und Sie Ihren eigenen naturbelassenen Saft genießen können.

  1. Stellen Sie vorher sicher, wie viel Gerätschaften Sie mitbringen. Kennzeichnen Sie vorsichts-halber vorher Ihre Fässer und Deckel. Bei Hochbetrieb können wir nicht gewährleisten, dass z. B. Deckel nicht auf fremden Fässern landen. Wir haften nicht für verlorengegangene Deckel o. ä.!
  2. Kommen Sie mindestens zu dritt oder zu viert, denn Selbstanpacken ist angesagt. Mehr Personen garantieren einen reibungsloseren Ablauf, denn wenn der Saft einmal richtig läuft, dann hält ihn nichts. Unsere Helfer sind hauptsächlich für das Bedienen der Presse und der Pasteurisierer da. Wir können keinen Rundum-Service anbieten!!!
  3. Soweit Sie Ihren Saft in Bag-in-Box möchten, teilen Sie dies klar und deutlich mit. Hierbei müssen wir wissen, was Sie möchten (5 l oder 10 l). Wichtig: Wie viele gebrauchte Kartons (Box) bringen Sie mit.
  4. Der Saft läuft von der Kelter zuerst in Eimer, die mit einem groben Sieb versehen sind. Wenn Sie Bag-in-Box möchten, stellen Sie unbedingt sicher, dass auf den Fässern, in welche  Sie den Saft aus den Eimern schütten, die von uns bereitgestellten feineren Siebe liegen.                 Grund: Die Pasteurisier-Maschinen sind sehr empfindliche Geräte mit einem Siebstulpen am Anfang des Schlauchs, der den Saft aus dem Fass saugt. Je mehr Bröckchen und Schwebteile noch im Saft sind, umso eher kann es passieren, dass die Maschine Luft zieht. Das bedeutet Zeit- und Saftverlust, da die Luft von uns manuell hinausbefördert werden muss.   
  5. Bitte bedenken Sie die "Safteinbußen" beim Keltern. Nicht jede Pressung ergibt die gleiche Literzahl. Jede Apfelsorte ist anders, sowie auch jeder Sommer anders ist. Eine Pressung kann daher im Vergleich mit einer anderen (z. B. die vom Vorgänger) um mehrere Liter variieren.                                                                                                                                            .. Bei Bag-in-Box ist weiterhin zu beachten: Wir füllen sicherheitshalber etwas mehr als 5 l bzw. als 10 l ein. Außerdem setzen sich auf dem Fassboden Schwebteile ab, der ggf. von uns weggeschüttet wird (oft nicht mehr als 1/2 Liter). Sie bezahlen ja nur, was offiziell in der Box ist. Nicht jedes Fass ist randvoll. Sie befüllen es, wie es gerade notwendig ist oder wie es die hektische Zeit zulässt. Also kann man die angegebene Literzahl auf dem Fass nicht unbedingt als Maßstab zur Hochrechnung nehmen.

Diese einzelnen Punkte sind der Grund dafür, warum Sie scheinbar etwas weniger Liter mitnehmen, als aus der Presse kam. Bedenken Sie dies, wenn Sie Ihren Saft wieder entgegennehmen.


 

 

Achten Sie auch bei Ihrem eigenen Most auf Qualität. Sortieren Sie Ihrer Gesundheit zuliebe faule Äpfel aus. Ein fauler Apfel kann 100 Liter Most verderben und stellt eine Gesundheitsgefahr dar. Denn wo Fäulnis herrscht, gibt es auch Schimmelpilze. Diese enthalten AFLATOXINE. Diese Toxine werden durch Erhitzung NICHT zerstört.

 

Unreifes oder zu früh vom Baum geerntetes Obst gibt sauren Saft. Obst, welches auf dem Boden lag (insbesondere mit anhaftender Erde), sollte vorher schon einmal gewaschen werden. Laub und Gras sollte ebenfalls nicht ins Mahlgut gelangen.


Aufbewahrung der Bag-in-Box

 

Der Saft ist "nur" pasteurisiert, d. h. er kann noch auf Licht und Wärme reagieren. Wählen Sie daher für das Lagern einen dunklen und kühlen Ort (am besten Keller). Richtig gelagert, kann er bis zu 2 Jahre und länger gut überstehen, jedoch schmeckt er im ersten Jahr einfach am besten. Wenn er einmal angebrochen ist, dann kann er auch hier bis zu 90 Tage trinkbar sein. Voraussetzung ist natürlich, dass er nicht auf einer warmen Fensterbank o. ä. steht.

 

Tipp: Nachdem Sie den pasteurisierten Saft bei uns abgeholt haben, lassen Sie ihn gut auskühlen. Optimalerweise sollte die Abkühlzeit nicht länger als 12 Stunden betragen. Lagern Sie ihn daher vorerst etwas luftig und stapeln die Boxen erst später enger zusammen.

Einmal angebrochen sollten Sie die angezapfte Box nicht mehr senkrecht aufstellen, sonst könnte über den (auch geschlossenen) Hahn Luft in den Beutel eindringen. Am besten stellt man die Box schrägt auf, damit der Hahn immer "im Nassen steht".

 

Wir bieten hierzu Box-Ständer an. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Interesse haben.